Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?

Leistenbruch-Forum.de

Leistenbruch OP TAPP Bericht
 1 2
22.10.17 10:18
TheDude 
Leistenbruch OP TAPP Bericht

Hallo zusammen.

Nachdem ich vor der OP hier einiges gelesen habe will ich auch mal berichten. Bis jetzt läuft es positiv, die Stelle wo der Venenkatheter am Handrücken gelegt wurde tut bis jetzt fast 2 Wochen nach der OP am meisten weh.

Bei der Diagnose durch den Chirurgen war für ihn gleich klar offen mit Netz. Wahrscheinlich wegen meinem allgemeinen Zustand: männlich, 36 Jahre alt, 1,83 m, 69 kg. Als ich skeptisch war hat er aber gleich gemeint TAPP geht natürlich auch wenn es mein Wunsch ist. Alles andere lief dann wie es nunmal als gesetzlicher Kassenpatient in einem städtischen Krankenhaus läuft, etwas rumpelig aber ok alles in allem. Für mich zählt nur das Ergebnis und wie erwartet konnte ich nach einem Tag wieder heim. Und Schmerzen hatte ich trotz Verzicht auf Schmerzmittel, außer die obligatorischen im Krankenhaus, nur sehr leichte.

Nun heißt es abwarten...

P.S.: Weiß nicht in wie weit normal, aber als 8 Tage nach der OP sich meine Frau vorsichtig "um mich gekümmert hat" war das Sperma normal bis auf ich würde sagen 10% Blut drin.

22.10.17 11:44
louis 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Hallo,welche OP Technik ist denn nun angewendet worden? offen mit Netz (Lichtenstein)?oder minimal invasiv?
Das mit dem Blut,kann ich mir nur vorstellen bei offener OP .Dann vielleicht Samenstrang beschädigt? Auf jeden Fall würde ih sofortige Klärung beim Urologen wahrnehen.Und nicht vergessen den OP Bericht vom Krankenhaus anfordern.
Gruß louis:

22.10.17 11:49
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

TAPP auf meinen Wunsch hin.
Mach mir keine Angst, beim nächsten mal war das Sperma dann "sauber". Vielleicht weil etwas Blut von der OP in den Hodensack ist?!

OP Bericht hab ich, steht nur das Trennung Bruchsack vom Samenstrang schwierig war. Indirekter Bruch einseitig.

22.10.17 20:54
Prince_Van 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Hallo TheDude,

nuuunja, verbildlichen wir uns vor unserem geistigen Auge mal die Anatomie des männlichen Intimbereichs - insbesondere den Weg des Spermas vom Körper-Inneren bis in die Freiheit. Das ist so gesehen ein geschlossenes System, in das nur Blut o.ä. eindringen kann, wenn das System selbst beschädigt wird. Dass Blut von der OP in den Hodensack gelangt, ist also - so vermute ich - nicht möglich.
Jetzt kann ich dazu nur meine Laien-Meinung beisteuern... diese würde aber nicht leichtfertig ausschließen, dass das "System" an irgendeiner Stelle verletzt wurde (insbesondere bei der doch beachtlichen Wichtigkeit des "Systems" ;-) ). Spinne ich den Gedanken weiter, kann dann jetzt eine von 3 Situationen sein:
a) da wurde tatsächlich was verletzt, wodurch Blut in's System gekommen ist - die Verletzung ist aber wieder von selbst ordentlich verheilt und es is alles gut.
b) Da wurde was verletzt und du hast 'n Problem ;-)
c) Das ganze steht in keinerlei Zusammenhang mit deiner OP - vgl. https://www.netdoktor.de/symptome/blut-im-sperma/ - bzw. steht "nur" insofern in Zusammenhang mit der OP, als dass bei dem "schwieirgen" Trennen von Bruchsack und Samenstrang vielleicht etwas zu kräftig hantiert wurde und es dadurch innerlich zu einem geplatzten Äderchen o.ä. gekommen ist.

Wäre ich du, würd ich schleunigst beim Urologen vorstellig werden (kostet ja nix). Außer du hast schon genügend Kinder :D

22.10.17 22:59
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Kinder habe ich zwar genug bzw. eins reicht aber bei dem Eingriff kann man ja nebenbei ganz elegant ne Vasektomie mit machen lassen. Mir ist aber die vollständige Zusammensetzung wichtig, einfach Kopfsache.

Haben uns vorher nochmals dran gemacht es zu analysieren: schneeweiß diesmal. Doppelt schönes Gefühl.

Und bei dem Eingriff kann es durchaus vorkommen das es "dicke Eier" gibt, sprich in den Hodensack läuf Blut und/oder Wundsekret. Steht auch so in meinem Infoblatt der Klinik. Und über die Nebenhoden kommt es dann vielleicht rein, weiß nicht wie dicht die sind. Oder irgendwie über die Prostata?!

Zuletzt bearbeitet am 22.10.17 23:00

23.10.17 09:23
Prince_Van 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Diese Frage kann dir dein Urologe ziemlich genau beantworten :D

23.10.17 09:39
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Also ich mach mir da jetzt keine Sorgen mehr, der Urologe wird mich auslachen wenn ich sage beim ersten Ejakulieren nach der OP waren da paar rötliche Spuren drin aber seit dem alles ok. Habe inzwischen gelesen das selbst nach ner Hämorrhoiden OP Blut im Ejakulat vorkommen kann. Und das ist ja ziemlich andere Baustelle.

11.11.17 18:39
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

So mal ein Zwischenbericht nach guten 4 Wochen:

Seit letzter Woche bin ich wieder am Arbeiten, so spät weil ich doch körperlich arbeite inkl. Heben usw. und nichts riskieren will. Seit dem spüre ich auch die Löcher im Bauch wieder etwas schmerzhaft, vor allem das beim Nabel. Oberflächliches Brennen und tiefer wie starker Muskelkater. Hoffe ist soweit normal.

Ansonsten sehr selten aber dafür dann ziemlich heftiges, kurzes Stechen über dem Schambein. Beim Bauchmuskeln anspannen schmerzt es auch noch im Unterbauch, wo das Bauchfell wohl geöffnet wurde, und alle drei Zugänge in den Bauchraum.

Was zum Glück weg ist ist die Empfindlichkeit und das Missempfinden am Hoden.

P.S.: Die Venenentzündung vom Venenkatheter am Handrücken nervt auch noch.

Zuletzt bearbeitet am 11.11.17 18:41

26.11.17 10:06
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

Jetzt sind jegliche Schmerzen oder sonstige unangenehmen Gefühle weg außer ein Schmerz der schlimmer wird und ich ihn mir eigentlich garnicht erklären kann: in der Gegend der rechten Muskeln am Unterbauch ein ständiges Brennen. War eigentlich vom ersten Tag an da allerdings nur wenn ich auf der Seite lag. Jetzt ist es permanent, egal was ich tue. Nur ist in dem Bereich weder das Netz noch sonstwas gemacht worden soweit ich das beurteilen kann.

16.03.18 15:45
TheDude 
Re: Leistenbruch OP TAPP Bericht

So mal wieder ein Feedback:
Jetzt nach gut 5 Monaten würde ich sagen ist alles so "als wäre nichts gewesen". Wenn man im Netz die meisten Berichte liest kommt es so rüber das es normal wäre 4 Wochen nach TAPP/TEP beschwerdefrei zu sein und am besten im Fitness Studio gleich neue Rekorde aufstellen zu können. Da fragt sich wahrscheinlich einige ob was bei einem selber schief gelaufen ist. Aber ein Bekannter hat vor einigen Wochen genau den gleichen Eingriff gehabt wie ich und beruhigenderweise zwickt und zwackt und schmerzt es bei ihn noch genau wie bei mir damals. Vielleicht kann das den ein oder anderen nach der OP beruhigen, es kann durchaus Monate dauern bis alles da drin richtig verheilt ist.

 1 2